Status-Erhebung: Unterschiedlichkeit

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Feedback-basierte Analyse der betrieblichen Potenziale von Unterschiedlichkeit und Individualität

'Mehr desselben …', das wissen wir schon von Paul Watzlawick, führt zu vielem, aber nicht zu Neuem.
Damit können wir aktuelle  Herausforderungen – wie etwa geringeres Wachstums und damit sinkende Umsätze, nicht mehr benötigte Produkte oder Leistungen, die anderswo um's halbe Geld erbracht werden, … – nicht bewältigen, und für zukünftige Ansprüche sind wir damit schon gar nicht gerüstet.

 

Die Lösung 

Was hilft dann weiter?

Eine Antwort heißt: Unterschiedlichkeit  – in Einstellung, Interesse, Denken, Kultur, Kompetenz, …
Um zu identifizieren, wie viel oder auch wie wenig Ihr Unternehmen heute schon von Unterschiedlichkeit profitiert und welche Potenziale vorhanden sind, dafür wurde die ‚Status-Erhebung: Unterschiedlichkeit‘ entwickelt –  und dafür, Sie dabei  zu unterstützen, aus Unterschiedlichkeit einen zukunfts-sichernden Faktor für Ihr Unternehmen zu machen (Lösungs-pdf)

 

 

Zweck

Kenntnis des Status der wahrgenommenen ‚Unterschiedlichkeit‘ als Ausgangspunkt für die bewusste Nutzung ihrer Potenziale …

  • bei der aktuellen Suche nach Problemlösungen
  • beim Start neuer Projekte
  • für die Entwicklung von Innovationen und neuen Ideen – in Forschung & Entwicklung, Produktentwicklung, Produktion, Marketing, Marktbearbeitung, Kundenmanagement, ...

 

Inhalte

Unterschiedlichkeit und …

  • Bewusstsein dafür
  • Transparenz vs. Verschleierung
  • Wertschätzung vs. Entwertung
  • Förderung vs. Verhinderung
  • Verankerung (Kultur, Stuktur, Prozesse, Kommunikation, …)
  • Ängste vs. Chancen und Potenziale
  • erkennbare Nutzung zur Problemlösung

 

Vorgehen

  • Projekt-Initiierung und Planung der Feedback-Erhebung sowie Verankerung bei den internen Stakeholdern
  • thematische Fokussierung
  • Hypothesen zu den unternehmens-spezifischen Unterschiedlichkeiten
  • Auswahl der Dialoggruppen: MitarbeiterInnen, Kooperationspartner, Kunden, Lieferanten, Investoren, …
  • qualitative Grundlagen durch Feedback aus motiv-psychologischen, persönlichen Interviews
  • Entwicklung des unternehmens-spezifischen Fragebogens (zum wiederholbaren Einsatz)
  • Fragebogen-basierte Erhebung (online, paper-based, persönlich… abhängig von Dialoggruppen-Situation)
  • Auswertung, Gegenüberstellung Selbstbild / Fremdbild, Analyse
  • Identifikation der Potenzial-Schwerpunkte, Erarbeitung von Ziel und Strategie der Umsetzung
  • laufend: begleitende (interne & externe) Kommunikation

 

Nutzen

  • Resilienz (Fähigkeit, sich aus jeder Lage durch eigene Kraft wieder aufzurichten) und Flexibilität werden als Rüstzeug für die Zukunft gestärkt
  • Kreativität und Innovationsgeist werden gefördert
  • Selbstwert – organisational wie individuell –  wird durch das Bewusstsein für die Potenziale, die in Unterschiedlichkeit, Multiperspektivität und Widersprüchen stecken, bereichert
  • Einzigartigkeit –  ein Weg wird eingeschlagen, den andere (noch) nicht gehen
  • Attraktivität – im wahrsten Sinn des Wortes – noch mehr PotenzialträgerInnen fühlen sich angesprochen

 

USP von CorpFeedback

  • Spezialisierung auf Feedback und dessen organisationale Umsetzung
  • wissenschaftliche Grundlagen als Basis für den Arbeitsansatz
  • fachlicher Background: Sozialforschung und Organisationsentwicklung

 

Leistungen

Erhebung und Umsetzung von Feedback:

  • Beratung: Strategie, Konzept, Planung, Analyse, Diagnose, Empfehlungen, Umsetzung
  • Doing: Motivpsychologische Interviews, Fokusgruppen, kognitive Pretests, Frageinstrument-Entwicklung, Face-to-Face-Befragungen, paper-based und online Erhebungen, Auswertung, Analyse und Berichterstellung, Information und Kommunikation, Datenmanagement

 

Grundlagen des Arbeitsansatzes


Interessierte finden hier den Vorschlag und z.B. unter den Schlagworten ‚Vielfalt statt Einfalt‘ oder ‚Resilienz‘ oder ‚Freiraum für Individualität‘ oder ‚Begabungen und Talente‘ Näheres und Weiteres zum Thema ...